BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:DS-18-0406  
Art:Sitzungsvorlage  
Datum:01.11.2019  
Betreff:Repoweringprojekt Windpark Bünne-Wehdel; Vorstellung des Repoweringprojektes durch die Windpark Bünne-Wehdel GmbH & CO. KG
hier: Beratung über die im Klimaschutzprogramm 2030 empfohlenen Abstandsregelungen von 1.000 m im Hinblick auf das Opt-Out-Recht der Kommunen
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 269 KB Vorlage 269 KB
Dokument anzeigen: 190920_Eckpunkte_Kimaschutzprogramm-2030 Dateigrösse: 243 KB 190920_Eckpunkte_Kimaschutzprogramm-2030 243 KB
Dokument anzeigen: Bünne_Wehdel_Abstand_1000m_Siedlungsbereiche_KHO_31Okt2019 Dateigrösse: 2 MB Bünne_Wehdel_Abstand_1000m_Siedlungsbereiche_KHO_31Okt2019 2 MB
Dokument anzeigen: Stärkung des Ausbaus der Windenergie an Land - staerkung-des-ausbaus-der-windenergie-an-land Dateigrösse: 253 KB Stärkung des Ausbaus der Windenergie an Land - staerkung-des-ausbaus-der-windenergie-an-land 253 KB

Das Klimaschutzpaket der Bundesregierung vom 20.09.2019 sieht vor, dass Windenergieanlagen (WEA) zukünftig nur noch in einem Abstand von mindestens 1.000m zu reinen sowie allgemeinen Wohngebieten und zu „dörflichen Strukturen mit signifikanter Wohnbebauung“ errichtet werden dürfen (vgl. S. 17 aus: Eckpunkte für das Klimaschutzprogramm 2030; im Folgenden „Klimaschutzprogramm“). Die gesetzliche Verankerung dieser Regelung soll noch in 2019 erfolgen (vgl. BMWI: Stärkung des Ausbaus der Windenergie an Land).

Kommunen sollen die Möglichkeit erhalten, geringere Mindestabstände festzulegen (sogenanntes „opt-out“) und finanziell unter anderem über ein erhöhtes Grundsteueraufkommen von Windenergieprojekten profitieren (Klimaschutzprogramm S. 17).